So. 14.9.2014
15 Uhr
Treffpunkt:
Evinger Schloss
Nollendorfplatz 2
44339 Dortmund
Eintritt:
Hauskonzerte 10€
Abschlusskonzert frei
Büffetangebote aus den Gemeinden
Am Tag des Offenen Denkmals
Hauskonzerte in ausgewählten Häusern der Alten Kolonie
Musikalischer Umzug und Führung durch die Alte Kolonie
Abschlusskonzert im Evinger Schloss
Foto: MB Dortmund

Es tut sich etwas im Evinger Schloss! Neue Mieter sind hier eingezogen: ELBIZ, das Eltern-Lehrer-Bildungszentrum, gegründet von drei türkischen Vereinen, die sich für Bildung engagieren. Daneben das Archiv für Populäre Musik, das im Schloss nun auch Konzerte veranstaltet. Schon länger im Haus ist die Werkstatt des Evinger Geschichtsvereins zur Geschichte des Stadtbezirks und hiesigen Steinkohlebergbaus. Bildung, Musik und Geschichtskultur – Themen, wie geschaffen für den einstigen Mittelpunkt der pittoresken Alten Kolonie, der ‚wahren‘ Gartenstadt in Dortmund, denn hier war die Gartenstadtidee „Leben, Wohnen und Arbeiten im Viertel“ einst gelebter Alltag. Über Jahrzehnte haben Menschen unterschiedlichster Kulturen an diesen Vorzügen der Alten Kolonie teilgehabt. Am Tag des Offenen Denkmals wird gefeiert. Weltoffen und offen für alle, die Lust haben, mitzufeiern. Die neuen Nachbarn im Schloss stellen sich vor, und für drei Stunden zählen allein die Lust und Freude an gemeinsamer Musik. Gastfreundlich öffnen sich private Türen für kleine Hauskonzerte in der Alten Kolonie. Auf den Straßen rund um das Schloss finden sich Profis mit Laienmusikern zusammen. Tuba und Saxofon, Drums und Pauke begegnen der Davul, einer türkischen Trommel mit zwei Fellen – im Duo mit der Zurna, einer Trichteroboe für Volksfeste mit Lied und Tanz. Lieder und Weisen aus dem alten Anatolien, Anatolian Rock, Balkan Beats, groovender Funk oder Global Pop: Durch die multikulturelle Gartenstadt des Nordens wehen der Duft und die Rhythmen alter Landschaften, der Smog und die Beats moderner Metropolen.

Schwarz/rot Atemgold 09, Leitung: Richard Ortmann, Andreas Ruhnke | CHOR NRW TÖD, Leitung: Dogan Biçer | Cihan Yazar, Gesang | Erdal Akyüz, Zurna | Kamil Tokmak, Davul | Chorakademie Dortmund | Dogan Biçer, Saz | Richard Ortmann, Saxofon, Percussion | Michael Bereckis, Saxofon, Klarinetten, Akkordeon

Klangfarben der Kulturen in der Alten Kolonie - ein Fest für Nachbarn und Gäste am Tag des Offenen Denkmals

Die Alte Kolonie Eving wurde zwischen 1898 und 1900 für die von außerhalb kommenden Arbeiter der Zeche „Vereinigte Stein und Hardenberg“ angelegt. Die Wohnhäuser sind sehr individuell gestaltet und von zahlreichen Gärten umgeben. Baumbestandene Straßen führen zum Mittelpunkt der Siedlung, dem Wohlfahrtsgebäude am Nollendorfplatz, heute auch liebevoll „Evinger Schloss“ genannt. Jahrzehntelang war das imposante Gebäude soziales Zentrum für die Bergarbeiter und ihre Angehörigen, die Seele der Alten Kolonie. In den 1970er Jahren konnte der Abriß der Kolonie durch eine Bürgerinitiative verhindert werden. Die IBA Emscherpark verlieh dieser Arbeitersiedlung durch eine umfangreiche Sanierung und eine kulturelle Umnutzung ein neues Gesicht. Das Wohlfahrtsgebäude und die Häuser am Nollendorfplatz stehen heute als Ensemble der Industriekultur unter Denkmalschutz.

In Kooperation mit:
Evinger Geschichtsverein e.V.

ELBIZ
Eltern-Lehrer-Bildungszentrum

Archiv für populäre Musik im Ruhrgebiet e.V.