Mi. 11.3.2015
19.30 Uhr
Julia Amos, Sopran
Ileana Mateescu,
Mezzosopran
Christian Sist, Bass
Tatiana Prushinskaya,
Klavier
Saalbau Mengede
Mengeder Markt 10
44359 Dortmund
Eintritt: 10€
Vorverkauf über Kulturzentrum Mengede
Telefon: 0231-335629
E-Mail: juergensmengede@dokom.net

Julia Amos, Sopran | Ileana Mateescu, Mezzosopran | Christian Sist, Bass | Tatiana Prushinskaya, Klavier

Gastspiel der Oper Dortmund im Stadtbezirk Mengede

Oper für alle: Mit diesem Credo verbindet sich die Intendanz von Jens Daniel Herzog am Dortmunder Opernhaus. In Kooperation mit mommenta hat die Oper im letzten Jahr erstmals ihre Spielstätte verlassen, um Kostproben aus dem Jahresrepertoire in einem Dortmunder Stadtbezirk zu präsentieren. Der große Zuspruch gab der Idee recht, und so gastieren in diesem Jahr drei namhafte Solisten aus dem Opernensemble auf der Bühne des imposanten Saalbaus in Mengede, diesmal mit Arien aus der Spielzeit 2014/15.

„Carmen“, das Meisterwerk von Georges Bizet, steht nach dem großen Erfolg in der vergangenen Saison wieder auf dem Spielplan. Ileana Mateescu singt die Titelpartie. Erneut wird sie auch als „Tseitel“ im Musical „Anatevka“ begeistern. Ihr Mezzosopran erklingt zudem als „Octavian“ im Lustspiel „Der Rosenkavalier“ und als junger König David im szenischen Oratorium „Saul“ von Georg Friedrich Händel aus dem Jahre 1739. Julia Amos gibt den Pagen Oscar im Verdi-Melodram „Ein Maskenball“ und in „Carmen“ das Zigeunermädchen Frasquita. Ihr Sopran erweckt im Händel-Oratorium Sauls Tochter Michal zum Leben und erklingt in der Hauptrolle der Familienoper „Vom Mädchen, das nicht schlafen wollte“, einer wunderbar fantastischen Geschichte über das Erwachsenwerden.

An der Volksoper Wien, an der Oper Rom, Londons Covent Garden und an der Scottish Opera sammelte Christian Sist als Ensemblemitglied Erfahrung. Seit 2011 ist er festes Mitglied im Ensemble der Oper Dortmund und begeisterte hier als “Filippo” und “Inquisitore” in „Don Carlo“, als “Landgraf” in „Tannhäuser“ und als “Alidoro” in „La Cenerentola“. In der Saison 2014/15 ist sein Bass als “Ochs” im „Rosenkavalier” und in der Titelrolle des Saul in Händels Oratorium zu erleben.

Tatiana Prushinskaya, Repetitorin am Theater Dortmund, begleitet am Klavier.

1916/17 entstand, vor allem als Folge des Bevölkerungszuwachses, zwischen Amtshaus und der Grenze des historischen Ortskerns Mengede ein neuer Mittelpunkt mit einem Marktplatz. Einen baulichen Akzent setzt das Ensemble aus dem großen Schulgebäude und dem Saalbau, der ursprünglich als Turnhalle gebaut und auch genutzt worden war. Der stattliche Turm des Ensembles diente der Feuerwehr zum Trocknen ihrer Schläuche. 2001 ging der Saalbau in die Hoheit des Stadtbezirks Mengede über. Seit 2008 kümmert sich der Verein Kulturzentrum Mengede um die Liegenschaft. Und nicht zuletzt dem bürgerschaftlichen Engagement seiner Mitglieder ist es zu verdanken, dass sich der Saalbau in den letzten Jahren zum beliebten kulturellen Treffpunkt im Stadtbezirk entwickelt hat.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Kulturzentrum Mengede e.V.